Wer verliert ist kein Verlierer!

Veröffentlicht am
Wer verliert ist kein Verlierer

Gewinnst Du gerne? Und… wie steht es mit dem Verlieren: Bist Du ein guter oder ein schlechter Verlierer? Warst Du schon mal wütend über einen Misserfolg? Ich denke, dass niemand gerne verliert. Es kann sein, dass es dem einen oder anderen egal ist oder man es nicht so wichtig nimmt zu gewinnen, aber richtig gerne verliert wohl niemand.

Egal ob in der Familie, mit Freunden oder Fremden, bei Wettkämpfen, Gesellschaftsspielen, Wetten, Wahlen oder vor Gericht: Wo es Sieger gibt, gibt es auch Verlierer. Stell Dir vor, Ihr habt einen Spieleabend mit Freunden und Du verlierst zum dritten Mal in Folge. Gefällt Dir das? Oder Du kämpfst mit jemandem vor Gericht und verlierst. Beim Tennis oder Golf verlierst Du haushoch. Beim Joggen am Morgen wirst Du von jemandem überholt der älter, dicker und sehr viel schneller ist als Du. Beim Einkaufen schnappt Dir jemand das letzte Vollkornbrot vor der Nase weg. Du verlierst die Wahl zum „Was-auch-immer“ und bei der Radtour den Berg hoch bist Du schon wieder der Letzte. Wie geht es Dir mit solchen Ergebnissen?

Was bedeutet es, ein Verlierer zu sein?

Die meisten Menschen nehmen es persönlich, wenn sie verlieren. Auch ich habe sehr lange dafür gebraucht, einen Misserfolg nicht persönlich zu nehmen. Schon als Kind fiel es mir schwer, im Spiel oder beim Sport zu verlieren. Ich dachte wirklich, wenn ich verliere, dann bin ich schlecht und somit ein Verlierer, ein Loser.

Laut Wörterbuch bedeutet verlieren, nicht zu gewinnen, besiegt zu werden oder eine Niederlage zu erleiden. Aber wieso fällt es vielen so schwer, nicht zu gewinnen? Bei den meisten Spielen, Wettkämpfen oder vor Gericht gibt es immer nur einen Gewinner – alle anderen haben somit verloren und sind die Verlierer. Ist das so? Bist Du ein Verlierer, wenn Du verloren hast? Nein, das bist Du nicht!

Du bist kein Versager und kannst es auch nicht werden

Wenn man verliert, dann ist das erstmal nur ein Ergebnis. Verlieren ist kein WAS IST, sondern eine Interpretation über ein Ergebnis. Das Ergebnis ist vielleicht, dass ich als Letzter durchs Ziel gelaufen bin, am Schluss noch zu viele Karten auf der Hand hatte oder weniger Punkte gemacht habe als der andere. Das heißt aber nicht, dass ich ein Verlierer bin.

Ein Ergebnis, das Du hast, macht keine Aussage darüber, wer oder was Du bist. Dein SEIN ist unantastbar und unveränderbar. DU bist großartig, einzigartig und etwas ganz Besonderes (genau wie jedes andere Lebewesen auf dieser Welt auch). Dieses SEIN lässt sich durch nichts was Du hast oder nicht hast auf- oder entwerten. Egal ob Du den Pokal erhältst oder nicht – Du bleibst großartig, einzigartig und etwas ganz Besonderes. Ein Ergebnis sagt nur etwas darüber aus, was Du getan oder nicht getan hast. Im Spiel bedeutet das, dass mal der eine und mal der andere das bessere Ergebnis hat. Er IST deshalb nicht besser – er spielt so, dass er das bessere Ergebnis hat, das ist alles. So kann man daraus etwas lernen.

Wie lernt man, kompetent zu verlieren?

Wie wir mit Misserfolgen umgehen, hängt davon ab, wie wir diese interpretieren. Zunächst ist es wichtig, uns bewusst zu machen, dass unser SEIN oder Wert nicht durch unser Ergebnis beeinträchtigt wird. Wenn man eine langsamere Zeit als andere gelaufen ist, dann heißt das nur, dass man die Voraussetzungen für eine schnellere Zeit nicht erfüllt hat (siehe hierzu auch meinen Artikel: Was wenn du ein Ziel nicht erreichst).

Manchmal hilft es auch, sich die Vorteile zu überlegen, die es hat, besser verlieren und mit Misserfolgen umgehen zu können. Man fühlt sich besser und andere spielen wieder gerne mit einem. Man bleibt fokussiert und kann z. B. beim Tennis locker weiterspielen, wenn man im Rückstand ist.

Rückschläge und Niederlagen sind im Sport unumgänglich, egal wie gut Du bist.

Du wirst Ergebnisse haben, die man „Niederlagen“ nennt. Top-Fußballer schießen daneben und Top-Tennisspieler schlagen den Ball ins Netz. Verlieren wird nicht einfacher, wenn man erfolgreicher wird. Im Fußball gegen das Nachbardorf zu verlieren ist unangenehm. Als brasilianische Nationalmannschaft gegen Deutschland 0:7 zu spielen ist unangenehmer. Je besser Du wirst, je kompetenter Dein Spiel wird, desto kompetenter solltest Du auch darin sein, Misserfolge einzustecken.

Mir hat es sehr geholfen, mich für andere von Herzen mit zu freuen! 😉