Wieso geraten Menschen an den „falschen“ Partner?

Veröffentlicht am
Du denkst du gerätst immer an den falschen Partner?

Vielleicht kennst Du das auch: Du lernst jemanden kennen, denkst, er oder sie wäre der richtige Partner für Dich. Du verliebst Dich und nach einer Weile denkst Du, er oder sie ist es doch nicht. Oder Du stellst direkt beim Kennenlernen fest, dass Dir irgendetwas nicht gefällt und Ihr kommt gar nicht erst zusammen.

Die meisten erklären sich das mit Zufall, Pech oder Schicksal. Aber was wäre, wenn das nichts mit Zufall zu tun hätte? Was wäre, wenn das etwas mit Dir zu tun hätte?

Was wäre, wenn der/die Falsche der/die Richtige wäre?

Die Ergebnisse in Deinem Leben entstehen durch Absichten, die sich aus Deinen innersten Überzeugungen entwickeln. Wenn Du davon überzeugt bist, dass Partnerschaft ein Gefängnis oder einengend ist, dann willst Du Partnerschaft vermeiden. Du darfst dann nur Partner finden, mit denen eine Partnerschaft nicht funktioniert. Und genau das passiert Dir.

Dein Partner entspricht Deinen Überzeugungen

Oder Du bist z. B. davon überzeugt, dass Männer/ Frauen „unzuverlässig“ sind. Diese Überzeugung wirkt wie ein Magnet, denn Dein Verstand will Recht behalten. Du kennst bestimmt das Phänomen, wenn Du Dir z. B. ein bestimmtes Auto kaufen willst, dass Du dieses Auto dann plötzlich überall siehst. Oder Du willst Dir irgendein Kleidungsstück kaufen, dann siehst Du das plötzlich ganz häufig bei anderen. Deine gedankliche Fokussierung bzw. Deine Kaufabsicht löst das aus. Das ist kein Zufall, sondern Absicht.

Bei der Partnerwahl wirken diese aus alten Erfahrungen gezogenen Schlussfolgerungen auch. Durch Deine Überzeugung bist Du extrem sensibilisiert auf minimale Anzeichen von „Unzuverlässigkeit“ und Du siehst jede Kleinigkeit als Bestätigung Deiner Meinung. Du bekommst Recht und kannst die Partnerschaft beenden oder vermeiden. Denn wer will schon mit jemandem zusammen sein, der unzuverlässig ist?

Du lebst in Überzeugungen, die Partnerschaft verhindern. Entweder hast Du eine negative Meinung über Partnerschaft an sich und/oder über das andere Geschlecht. Vielleicht hast Du auch Vorwürfe und willst deshalb jemanden mit Deinem „Leiden“ bestrafen. Das können Vorwürfe an Deine Eltern, das Leben oder Ex-Partner sein. Solange Du diese Vorwürfe nicht aufgibst, kannst Du nicht glücklich sein.

Letztlich wird so jeder „falsche“ Partner zum „richtigen“, um Partnerschaft zu vermeiden.

Es gibt Ereignisse in Deinem Leben, die Du bewertet und aus denen Du Schlussfolgerungen gezogen hast. Diese Schlussfolgerungen wurden zu Deinen innersten Überzeugungen. Die Ereignisse an sich kannst Du nicht ändern – aber die Schlussfolgerungen, die Du daraus gezogen hast, kannst Du ändern. Erst wenn Du Deine dysfunktionalen Überzeugungen erkennst, in Frage stellst und bewusst wandelst, wirst Du jemanden finden, mit dem Du gemeinsam eine glückliche Partnerschaft erschaffst. Solange Du das nicht tust, findest Du den Richtigen für „nicht-„ oder „unglücklich-in-Partnerschaft-Sein“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 7 =