Wozu bist Du nicht in einer Partnerschaft?

Veröffentlicht am
Wozu bist Du nicht in einer Partnerschaft?

Vielleicht fällt Dir bei dieser Frage erstmal eine Begründung ein, warum Du nicht in Partnerschaft bist. Deine Begründungen bringen Dich allerdings nicht weiter. Was nützt es Dir, wenn Du den Grund weißt? Dadurch ändert sich nichts. Wenn Du nicht mehr Single sein willst, müsstest Du aufhören, in Deiner Vergangenheit nach Begründungen zu suchen und Dir stattdessen über Deine in der Zukunft liegenden Absichten klar werden. Du hast immer eine Absicht für einen Zweck. Was ist der Zweck Deines Single-seins?

Dient Dein Alleinsein dem Schutz vor z. B. Verletzung, Abhängigkeit, Einengung, Selbstaufgabe oder dem Verlassen werden? Oder tarnst Du diese Befürchtungen als Gewinn: Ich kann machen was ich will, bin frei und unabhängig, niemand engt mich ein? Wenn Du Single bist, weil Du befürchtest, verlassen werden zu können, nimmst Du das befürchtete Ergebnis bereits vorweg – Du bist allein.

Du bist nur aus zwei Gründen nicht in Partnerschaft

Wenn Deine Absicht Schutz ist, hast Du eine negative Meinung über Partnerschaft, über Dich selbst und/oder über das andere Geschlecht. Diese in der Vergangenheit gebildeten Meinungen und Schlussfolgerungen hindern Dich heute daran, in einer glücklichen Partnerschaft zu leben.

Oder dient Dir Dein Single-Status als Bestrafungsprogramm? Findest Du, dass das andere Geschlecht Dich nicht verdient hat? Oder willst Du damit die Vorwürfe an Deine Eltern untermauern, weil sie bei Deiner Erziehung Fehler gemacht und deshalb auch kein glückliches Kind verdient haben? Vielleicht bestrafst Du auch das Leben oder das Universum, weil Du denkst, dass da etwas grundsätzlich falsch gelaufen ist, weswegen Du jetzt nicht mehr mitspielst. Oder jemand hat Dir etwas angetan, was Du nicht bereit bist zu vergeben – lieber bestrafst Du Dich selbst.

Wenn Deine Absicht Bestrafung ist, hast Du Vorwürfe aus alten Erfahrungen gesammelt und diese hindern Dich jetzt daran, glücklich mit einem anderen Menschen zu sein.

Egal was es auch sein mag: Alle diese Schlussfolgerungen aus der Vergangenheit beschränken Deine Zukunft und Du gestaltest darüber Deine Beziehungen. Partnerschaft ist nicht etwas, das man hat und dann ist es fertig. Partnerschaft ist ein aktiver Gestaltungsprozess. Es liegt an Dir, wie Du Deine Partnerschaft gestaltest. Die Erfahrungen, die Du in der Vergangenheit gemacht hast, haben auch etwas mit Dir zu tun. Solange Du mit Deiner Vergangenheit nicht im Frieden bist, wird sich das auf Dein jetziges Leben auswirken.

Willst Du wissen, wie Du mit Deiner Vergangenheit im Frieden sein kannst? Willst Du Deine Befürchtungen und Ängste auflösen und Dir eine glücklich erfüllte Partnerschaft erschaffen? Dann nimm am nächsten „Glücklich SEIN“ Seminar teil. Dort findest Du nicht nur heraus, welche Deiner Schlussfolgerungen Dir im Wege stehen, sondern auch, wie Du sie grundlegend wandeln kannst. Darüber hinaus wird Dir sehr praktisch vermittelt, wie Du Dir dauerhaft eine glücklich erfüllte Partnerschaft erschaffen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + elf =