Wie willst Du die Adventszeit erleben?

Veröffentlicht am
Wie willst Du die Adventszeit erleben?

Die Adventszeit beginnt und in den Häusern und Wohnungen glitzert und funkelt es, warme Lichter leuchten, im Radio werden die ersten Weihnachtslieder gespielt. Die Weihnachtsmärkte sind eröffnet und in den Geschäften herrscht buntes Einkaufstreiben, Weihnachtsgeschenke werden gekauft. Wenn man sich die Menschen in der Stadt anschaut, machen viele eher einen gestressten als besinnlichen Eindruck. Die einzigen, die voller Erwartung und Vorfreude scheinen, sind die Kinder. Sie staunen über die bunten Lichter und den Weihnachtsschmuck überall.

Wie ist die Adventszeit für Dich? Kannst Du sie in Ruhe genießen oder bist Du im Stress? Wenn Du im Stress bist, dann frage Dich doch mal, woher eigentlich diese Anspannung kommt? Womit, mit welchem Gedanken, machst Du Dir Stress? Was ist die gedankliche Überzeugung, durch die der Stress entsteht? Willst Du es allen recht machen? Willst Du irgendetwas über Dich beweisen? Glaubst Du, dass die Zeit nicht reicht?

Wie ist die Adventszeit für Dich?

Willst Du die Aufgaben alle alleine erledigen, begünstigt das auf jeden Fall den Stress. Es scheint allerdings eher ein weibliches Phänomen zu sein, sich alles selbst aufzuladen und nichts zu delegieren. Einige Frauen wollen irgendwie beweisen, dass sie das hinkriegen anstatt sich unterstützen zu lassen, und die Weihnachts-Check-Liste ist lang:

  • Adventskalender besorgen oder basteln
  • Adventskranz besorgen oder basteln
  • Haus / Wohnung weihnachtlich schmücken
  • Vorher noch das Haus / die Wohnung grundreinigen
  • Weihnachtskekse backen
  • Weihnachtskarten schreiben und versenden
  • Mit der Familie zum Weihnachtsmarkt gehen
  • Mit den Kollegen zum Weihnachtsmarkt gehen
  • Geschenke kaufen oder basteln, natürlich für ALLE (Omas, Opas, Tanten, Onkel, Partner, Kinder, Nachbarn, beste Freunde, Lieblingskollegen, den Postboten, die Zeitungszusteller und alle anderen, die uns im letzten Moment auch noch einfallen)
  • Geschenke schön einpacken (mit Schleife & persönlichem Anhänger)
  • Weihnachtsessen überlegen und Rezepte raussuchen
  • Weihnachts-Tage-Termin-Ablauf organisieren (wann sind wir wo und wer holt wen wann ab?)
  • Baum kaufen
  • Baum schmücken
  • Zutaten für Weihnachtsessen einkaufen
  • Großeinkauf für die Weihnachtstage, man will ja auch frühstücken und so…
  • Die „gute“ Kleidung für Heiligabend organisieren (ggf. waschen, zur Reinigung bringen oder bügeln)
  • u.v.m.

Für all das hast Du ca. 30 Tage Zeit; natürlich neben Deinem Beruf und den anderen alltäglichen Aufgaben wie kochen, Wäsche waschen, putzen und dem anderen Familien-Management.

Es ist Deine Wahl

Stress entsteht immer aus der Angst heraus, ES nicht zu schaffen. Wieso verteilst Du die Aufgaben nicht auf alle im Haushalt? Was soll das über Dich beweisen, wenn Du das alles alleine hinbekommst? … Und funktioniert das? Kannst Du das über Dich beweisen? Nein, kannst Du nicht, denn Du hast keinen Einfluss darauf, was andere von Dir denken – wirklich nicht (siehe BLOG „was andere von Dir denken“)

Es ist wirklich Deine Wahl, wie Du die Adventszeit erleben willst. Es liegt allein an Dir. Was wählst Du in diesem Jahr: Stress oder Erfüllung, Anspannung oder Genuss, Hetze oder Gelassenheit? Wähle… und dann ändere wenn nötig Dein Verhalten.

Ich selber habe auch einige Jahre die Weihnachtszeit als Stresszeit erlebt. Bis ich eines Tages gesagt habe, so will ich das nicht mehr. Ich möchte ab jetzt die Weihnachtszeit genießen und entspannt erleben. Wir sind beruflich so viel unterwegs, dass wir die Weihnachtstage zu Hause sein wollen. Das heißt, wer von unserer Familie und unseren Freunden mit uns feiern möchte ist herzlich willkommen und wir fahren nirgendwo hin. Alle die kommen, beteiligen sich an den Vorbereitungen. Entweder bringt jeder etwas zu Essen mit oder wir kochen gemeinsam. Am zweiten Advent ist großes Weihnachtskarten schreiben angesagt, bei Kerzenlicht, heißem Tee und leckerem Gebäck. Die Geschenke lassen wir einpacken oder wir machen auch daraus ein kleines Event mit guter Musik und ganz viel Spaß.

Willst Du die Adventszeit als Erfüllung erleben?

Der Adventskalender ist eine Zählhilfe für Kinder. Er soll die Zeit bis zum großen Fest versüßen – das ist alles. Deshalb frage Dich, ob es nicht auch ausreicht, wenn Du einen im Handel erhältlichen Adventskalender besorgst.

Wenn Du die Adventszeit als Erfüllung erleben willst, dann gestalte sie erfüllend. Lass Dich von anderen unterstützen und überlegt Euch als Paar oder als Familie, wie Ihr es dieses Jahr entspannter angehen könnt. Dann verteilt die Aufgaben untereinander und vor allem: Seid nett zueinander! Denn auch die Adventszeit ist das, was Du daraus machst.

Ich wünsche Dir eine entspannte und erfüllte Adventszeit.

Deine Kedo