Man kann sich leicht ein schweres Leben machen

Veröffentlicht am
Viele Menschen beklagen sich über ihr angeblich schweres Leben.

Viele Menschen jammern und klagen über Ihr anscheinend schweres Leben. Irgendetwas läuft nicht so, wie es laufen soll. Beruflich ist alles gut, aber privat ist es eine Katastrophe; oder privat läuft es super, aber beruflich läuft gar nichts. Irgendwie ist der Wurm drin und immer gibt es irgendwelche Schwierigkeiten.

Suche die Gründe für deine Umstände nicht außerhalb von DIR

Du lernst einen Menschen kennen, verliebst Dich total in ihn, aber es gibt Komplikationen, weil der andere noch nicht wirklich frei ist oder zu weit weg wohnt. Ihr beschließt umzuziehen, aber Ihr findet einfach keine geeignete Wohnung. Du bewirbst Dich für einen neuen Job und erhältst nur Absagen. Oder es ist Frühling, die ersten Sonnenstrahlen scheinen in Deine Wohnung und Du würdest am liebsten sofort nach draußen gehen, um die Wärme der Sonne auf Deiner Haut zu genießen. Aber dann fällt Dir auf, wie dreckig die Fenster sind und Du beginnst an Deinem freien Tag, die Fenster zu putzen und die Wohnung aufzuräumen.

Wenn man Dich fragt, warum das so ist, findest Du sicherlich ganz viele Begründungen außerhalb von Dir. Es liegt an den Umständen, am Wohnungsmarkt, am Arbeitsmarkt oder daran, dass es sonst keiner macht. Aber das stimmt einfach nicht: Wenn es Dein Ergebnis ist, dann liegt die Ursache IN Dir – nicht außerhalb von Dir.

Entferne Dich von Deinem Opfer-Standpunkt

Wozu machst Du es Dir schwer in Deinem Leben? Und ich höre schon, wie Du denkst „Das will ich doch gar nicht!“. Das stimmt, Du willst das nicht und doch lebst Du in einer Absicht, durch die Dein „schweres Leben“ entsteht (siehe auch den Artikel Bekommst Du immer was Du willst?).

Vom Urheber-Standpunkt aus betrachtet bist Du der Erschaffer aller Ergebnisse und Ereignisse in Deinem Leben. Du erschaffst Dir Deine Realität durch Deine Gedanken und innersten Überzeugungen, die das Ergebnis „schweres Leben“ für Dich hervorbringen: Bist Du davon überzeugt, dass das Leben schwer ist, dann ist es auch so. Du erhältst immer, was Du denkst; Du kreierst es über Dein Denken.

Du musst Dir kein schweres Leben machen

Es kann sein, dass Du Deinen Eltern folgst und ihre Überzeugungen übernommen hast. Wenn sie es immer schwer hatten, dann hast Du von ihnen gelernt, dass man überlebt, wenn man es schwer hat. Oder Du lebst in der Überzeugung, dass etwas, das schwer zu erreichen ist, gut und wertvoll ist. Und wenn Du Wert haben willst oder gut sein willst, dann muss es logischerweise schwer sein in Deinem Leben.

Es kann auch sein, dass Du Dich oder jemand anderen mit Deinem „schweren Leben“ bestrafst. Vielleicht findest Du, dass Deine Eltern bei Deiner Erziehung etwas falsch gemacht haben und bestrafst sie jetzt damit, dass Du es schwer im Leben hast. Vielleicht willst Du auch einfach nur dazu gehören und weil ALLE Deine Freunde es irgendwie schwer haben, musst Du es auch schwer haben.

Wenn irgendetwas in Deinem Leben schwer ist, dann liegt die Ursache in Dir – in Deinem Überzeugungssystem. Du kannst aufhören, die Schuld bei jemand anderem zu suchen. Das Gute daran ist, dass wenn Du dafür verantwortlich bist, Du es auch ändern kannst. Du brauchst dafür nur herauszufinden. in welcher Überzeugung Du lebst und diese dann zu wandeln.

Dein Leben ist so, wie Du es Dir erschaffst… und Du darfst es leicht haben – wirklich!